Geschichte

Auf einem kargen Ackerland wurde einst die Weberkolonie gegründet. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich daraus ein Industriestandort. Heute ist Babelsberg ein beliebter  Wohnort für Familien.

Nowawes war eine Ortschaft östlich von Potsdam. Das Gebiet erstreckt sich östlich im heutigen Stadtteil Babelsberg. Es wurde von Friedrich dem Großen als friderizianische Kolonie für die glaubensverfolgten evangelischen Weber und Spinner aus Böhmen errichtet. Die Weber verarbeiteten Baumwolle (Kattun) für den Berliner Kattunfabrikanten sowie einheimische Seide. Der König wollte nicht auf den Import des Luxusprodukts angewiesen sein.

Weberhäuser mit Gärten entstanden nach gegliedertem Ortsplan. Auf einem dreieckigen Grundriss wurden knapp tausend Maulbeerbäume als Grundlage für die Seidenspinnerei gepflanzt. In deren Mitte befindet sich noch heute der Weberplatz.

Kolonialisierung

1375 Erste Erwähnung von Neuendorf und Klein-Glienicke im Landbuch Kaiser Karls IV.            

1750 Befehl Friedrichs II. zum Bau von Nowawes für böhmische Weber und Spinner            

1767 Nowawes hat 205 Häuser, etwa 1.100 Einwohner, davon 228 Böhmen           

1833/34 Beginn der Errichtung von Park und Schloss Babelsberg            

1844 Beginn des großen Weber-Elends in Nowawes            

1862 Beginn der Industrialisierung in Neuendorf und Nowawes            

Weberstube_Nowawes_Babelsberg_Altes_Haus

Industriealisierung 

1873 Gründung der Villen- und Landhauskolonie Neubabelsberg            

1874 Verlegung des Sitzes des Oberlinvereins nach Nowawes und Gründung des Oberlinhauses            

1907 Vereinigung von Nowawes und Neuendorf zu „Nowawes“            

1921 Universum-Film-AG (UFA) übernimmt Gelände am Bahnhof Drewitz            

1924 Nowawes erhält Stadtrecht ( rd. 27.000 Einwohner) Eingemeindung Klein-Glienicke nach Neubabelsberg            

1933/45 Widerstand der Bekennenden Kirche in Babelsberg gegen den Nationalsozialismus           

1938 Vereinigung von Neubabelsberg mit Nowawes unter dem Namen „Babelsberg“             

1939 Eingemeindung von Babelsberg nach Potsdam             

 

Neuzeitliche Entwicklung

1946 Gründung der DEFA auf dem ehem. UFA-Gelände            

1954 Gründung der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Babelsberg (später: HFF „Konrad Wolf“)            

1961 Bau der „Berliner Mauer“: Teile von Babelsberg werden „Grenzgebiet“            

1989 Friedrichskirche als Zentrum der Bürgerproteste gegen SED-Politik in Potsdam           

1991 Universität Potsdam übernimmt Gebäude der ehem. Akademie für Staats- und Rechtswissenschaften      

1992/93 Gründung der „Studio Babelsberg GmbH“ und des Filmparks Babelsberg

1993 Schaffung von Sanierungsgebieten in Babelsberg Förderkreis Böhmisches Dorf Nowawes und Neuendorf initiiert das 1. Böhmische Weberfest

1999 Gründung des Hasso-Plattner-Instituts für Software-Systemtechnik (HPI)

Unsere beliebte Babelsberger Reihe (zum Kauf im Museum)

Zur Entstehung der böhmischen Weber-und Spinnersiedlung Nowawes (1750-1756), Ulrich Schmelz: Potsdam-Babelsberg 1996
Die böhmische Weber- und Spinnersiedlung Nowawes (1756-1810), Ulrich Schmelz: Potsdam-Babelsberg 1998 
Nowawes im Übergang von der handwerklichen zur industriellen Produktion (1810-1907), Ulrich Schmelz: Potsdam-Babelsberg 2009

Die böhmische Weber- und Spinnersiedlung Nowawes
Zur Entstehung der böhmischen Weber-und Spinnersiedlung Nowawes
Nowawes im Übergang von der handwerklichen zur industriellen Produktion

Aktuelles

Aktuelles_Webserstube_Babelsberg_Potsdam_Witerpause2018_2019

Die Weberstube Nowawes macht Winterpause

Vom 9. Dezember 2019 bis zum 2. März 2020 machen wir eine Pause.
Thalia-Programmkino Babelsberg

Babelsberger Köpfe: Thalia-Programmkino

Führung durch das Thalia Programmkino mit anschließendem Überraschungsfilm Am 6.11.2019 finden die nächsten Babelsberger Köpfe statt. Dieses Mal gibt es eine Führung durch das Thalia-Kino. Treffpunkt ist 18.00 Uhr in…